Wuppertalsperre

Tauchbericht von Norbert Tappen von einem Tauchgang in der Wuppertalsperre

Florian Gündel und ich waren am 24.05.2003 in der Wuppertalsperre tauchen. Leider sind aufgrund der Kürze des Termines nicht mehr Anmeldungen zustande gekommen. Die beiden Einstiegsstellen befinden sich an der Krhewinkler Brücke (am Ortseingang von Radevormwald ausgeschildert). Gegen eine Jahresgebühr von 20 EURO stand dem Tauchen nichts mehr im Wege. Für die 20 EURO kann nun im Jahre 2003 zu jeder Tages- und Nachtzeit dort getaucht werden. Die Wuppertalsperre führt zur Zeit Niedrigwasser, aufgrund dessen eine maximale Tauchtiefe von 17 m erreicht wird. Bei normalem Wasserstand können Tauchtiefen bis 26 m erreicht werden. Wir haben den Tauchplatz hinter der Krahwinkler Brücke gewählt. Um den Ausgangspunkt der alten Landstrasse in der Talsperre zu finden, sollte möglichst vom Einstieg aus 330 Grad auf dem Kompass gepeilt werden. Der Grund fällt bis auf 9 m (bei normalem Wasserstand plus 7 m) flach ab, bis man eine Mauer erreicht. Hinter der Mauer fällt der Grund steil auf eine Tiefe von 15 m (plus 7 m Normal) ab. Empfehlenswert wird rechts an der Mauer weitergetaucht bis zum Ende. Auf dieser Tiefenlinie weiter tauchend, erreicht man nach ca.10 Min. die alte Landstrasse mit einer Brücke, die leider zusammengefallen ist. Einige Gebäudereste mit Kellern sollen hier noch sein, haben wir aber beim ersten Tauchgang leider noch nicht gefunden, wir wollen aber baldigst einen zweiten Tauchgang durchführen, um auch diese interessanten Objekte zu finden. Das Wasser ist klar und die Sicht gut, falls keine Taucher das Grundsediment aufgewirbelt haben. Interssant auch, unter der Brücke mit den Pfeilern zu tauchen. Wer Interesse hat, dort einen Tauchgang zu machen, kann sich gerne zwecks Info oder Begleitung an mich wenden. Der Tauchplatz ist ziemlich belebt, eine Tauchschule ist dort auch ansässig, gebadet werden kann auch, ausserdem ist dort eine grosse Wiese mit Picknickmöglichkeiten vorhanden. Ich hoffe, ich habe nichts vergessen.